AMBIGÚ

AMBIGÚ ist eine Reihe szenischer Kaltstartlesungen internationaler Dramatik.

ambigu01

AMBIGÚ ist konzipiert wie eine ritualisierte Leseprobe: Durch die Entwicklung neuer Spielregeln wollen wir das klassische Lesungsformat aufbrechen und einen offenen Raum für theater- und literaturinteressierte Menschen schaffen.

Im Anschluss an die Lesung gibt es eine Live-Skype-Schaltung mit dem Autor.

AMBIGÚ ist aus dem Gedanken entstanden, neue, frisch übersetzte oder selten gespielte Stücke tatsächlich erleben und nicht nur als Manuskript lesen zu können – auch in der Hoffnung, dass die Stücke ihren Weg auf die Bühne finden.

AMBIGÚ wird von Franziska Muche, Anna Galt, Anna Kasten und Carolin Seidl in Zusammenarbeit mit dem Verein TEATRIS und der Alten Kantine Wedding veranstaltet.

AMBIGÚ ist ja ein altes spanisches Wort für Theaterkantine – für Essen und Trinken ist auch bei uns gesorgt!

Ambigu Trailer #1 from Ambigu on Vimeo.

Ambigu Trailer #2 from Ambigu on Vimeo.

Eines der interessantesten Formate in dieser an Lesereihen nicht gerade armen Stadt kann man im Wedding entdecken…”, schreibt die Zitty im April, “…was unterhaltsam für die Zuschauer ist, ist für Theatermacher und Autoren ein effektives Mittel, einen Text auf Bühnentauglichkeit zu überprüfen.”

Hier geht’s zum vollständigen Artikel: Die Textkantine.

Auch der Tagesspiegel hat uns besucht: Hier geht’s zum Artikel.

Mit einem Sommerfest und Federlesen von Eliza Power haben wir
den Abschied von den regelmäßigen Ambigu-Terminen gefeiert.

Noch einmal herzlichen Dank an alle, die die regelmäßigen Termine ermöglicht haben.

Als die Lesereihe 2013 begann, war die Regelmäßigkeit von grundlegender Bedeutung. Sie trug dazu bei, das Format zu entwickeln und zu etablieren. Sie schuf einen regelmäßigen Raum, der von immer wieder anderen Texten und Spielern bevölkert wurde.

Ambigu lebt nun – von der Lust am Spiel, von der Freude am Entdecken, von großartigen Texten und Autoren.
Die Regelmäßigkeit soll nicht zur Routine werden. Deshalb wird es in Zukunft dann einen Ambigu-Abend geben, wenn ein außergewöhnlich guter Text auftaucht und sich überzeugte Mitstreiter finden, die dafür einen Abend organisieren wollen.
Ambigu wird als Angebot weiterbestehen, das jederzeit belebt werden kann. (Dazu gehört auch das aus Ambigu entstandene Angebot für junge Menschen, das Franziska Muche und Stefan Kreißig gemeinsam mit zwei Theaterkursen 2015 entwickelt haben.)
Wenn Ihr auf einen Text stoßt, den ihr mit uns auf die Bühne bringen wollt, kommt auf uns zu – ob Schauspieler, Autoren, Übersetzer, Regisseure oder Dramaturgen!

kontakt: mail@ambigu.info oder ambigu@alte-kantine-wedding.de

AMBIGÚ – nach einer Idee von Franziska Muche, Thorsten Schlenger und TEATRIS.

Danke an Christiane Nothofer, Stefan Kreißig und Johanna Müller für ihre Mitarbeit von 2013 bis 2015!